SO SCHÖN IST ISFAHAN

Geschichten und Klänge aus Orient und Okzident

So 29.03. 17:00

Karten: 12,- / 7,- Euro

Mit Moschgan Ebrahimi (Texte) und Arash Talebi (Musik)
Regie: Bob Ziegenbalg


Wanderer zwischen den Welten, das sind Moschgan Ebrahimi und Arash Talebi. Sie ist 1965 in Quierschied, er 1992 in Isfahan geboren. Sie durfte in Freiheit aufgewachsen. Er musste flüchten. Was sie verbindet ist die Poesie. Sie hat sie in ihren Texten, er in seiner Musik. Sie erzählt Geschichten nicht aus Tausendundeiner Nacht, sondern aus dem Leben zwischen den Kulturen. Er spielt auf der Santur, dem Klavier des Orients, nicht die alten Weisen, sondern eigene Kompo- sitionen. Zwei Erfahrungswelten, zwei Generationen vereinen sich, laden zu einer Wanderung zwischen den Welten ein.

Moschgan Ebrahimi – im Saarland geboren als älteste Tochter eines Iraners und einer Österreicherin. Ausbildung zur Druckvorlagenherstellerin, Studium der Informationswissenschaft. Seit 1999 beim Saarländischen Rundfunk. In diversen Vorständen von Organisationen und Vereinen engagiert. Verheiratet, eine Tochter. Nebenbei Auftritte als Sängerin und Schauspielerin. Erste Veröffentlichungen in Kulturmagazinen und Sammelbändern.

Arash Talebi – in Isfahan geboren, Santurspieler und Komponist. 2000 Abschluss an der Musikhochschule Isfahan. 2001 Lehrtätigkeit in Santiago de Chile am Palácio de la Musica. 2002 Wehrdienst im Iran. Bis 2013 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Isfahan, Konzerte im ganzen Land. Wegen der Veröffentlichung einer CD mit politischem Inhalt zur Flucht gezwungen. Seit 2015 in Deutschland.

Die Santur ist ein Hackbrett in Form eines gleichschenkligen Trapezes. Das Instrument wird in der irakischen klassischen Musik, in der persischen Musik, in Kaschmir und in der indischen Kunstmusik gespielt.

Teile diese Veranstaltung in Deinem Netzwerk — Vielen Dank!