WAY TO BORSTAL

Texte von Brendan Behan

ACHTUNG: Spielort ist das Kleine Theater im Rathaus!
Eingang über die Betzenstraße, unter den Arkaden.
Do 26.03. 19:30

Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit KH Heydecke (rez, git, viol, mand, voc), Eva-Christine Adolph (voc), Jens Pörschmann (git)


Brendan Behan (1923-1964) gehört zu den versoffenen Genies nicht nur der irischen, sondern der Weltliteratur. Der gelernte Anstreicher, IRA-Kämpfer, Knastbruder, passionierte Säufer, Sänger und Dichter verbrachte allein acht Jahre seines kurzen Lebens in verschiedenen Haftanstalten – mit 16 Jahren das erste Mal. Seine Gefängnisjahre waren auch die einzigen, in denen er nüchtern war.

Behan erlangte in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts Weltruhm als Dramatiker; seine Stücke („The Square Fellow“, „The Hostage“) wurden auf allen bedeutenden Bühnen der Welt gespielt. Seine Lebens- und das heißt vor allem: seine Knasterfahrungen schrieb er in zwei Prosabänden nieder. Aus einem davon – „Borstal Boy“ – liest der Rezitator, Lautpoet und Musiker KH Heydecke in diesem Programm, wobei er den dornigen Weg des jungen Brendan in die Korrektionsanstalt „Hollesley Borstal Bay“ im englischen Suffolk nachzeichnet.

Natürlich gibt es auch irische Musik! Zu hören und zu erleben sind die Sängerin Eva-Christine Adolph und der Gitarrist Jens Pörschmann, die das irisch-rebellische Flair der kraftvollen Prosa Behans kongenial in Klänge setzen werden – aber auch den richtigen Ton für die traurige Zärtlichkeit und das authentische Pathos irischer Folkmusic finden.

Teile diese Veranstaltung in Deinem Netzwerk — Vielen Dank!