Kategorie: Konzert – Alles im Blick!

Foto: Helmut Hergarten

DEEP SCHROTT

Flash Back 2019

So 05.01. 17:00
Die auf Flyer oder Plakaten zum Konzert teilweise zu lesende Anfangszeit 20:00 Uhr ist falsch!
Karten: 15,– / 10,– Euro

Mit Wollie Kaiser (Köln/Saarbrücken), Andreas Kaling (Bielefeld), Jan Klare (Münster) und Dirk Raulf (Köln), alle Alt-Saxophon

Das 2008 von Dirk Raulf ins Leben gerufene Ensemble DEEP SCHROTT darf für sich ein (wie es in Wirtschaft oder Tourismus heißt) Allein­stel­lungs­merkmal beanspruchen: DEEP SCHROTT ist das erste und einzige Bass-Saxophon-Quartett der Welt, der Geschichte, nein: DES UNIVERSUMS.

Weiterlesen

… FREMD ZIEH‘ ICH WIEDER AUS

Schuberts Winterreise als szenischer Liederabend

Fr 10.01. 19:30
Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit Ralf Peter (Tenor) und Thomas Layes (Klavier)

Es ist die Darstellung puren existentiellen Schmerzes. Schuberts Liederzyklus, einer der bekanntesten überhaupt, geht unter die Haut.

Weiterlesen
Foto von Don Kapot bei einem Konzert
DON KAPOT / Foto: Stijn Van Bosstraeten

INI-ART FESTIVAL #14

Musik abseits des Mainstream – an zwei Abenden

Fr 24.01. 20:00 + Sa 25.01. 20:00
Abendkasse 15,- / 10,- Euro
Festivalpass 25,- / 18,- Euro

Freitag: DON KAPOT, DUTHOIT / LEBRAT / OSHIMA, HYDROPULS
Samstag: GABRIEL COBURGER´S POCKET BAND, NUITS, HENNING SIEVERTS „SYMMETHREE“

Wie es sich gehört, startet die ini-Art auch 2020 mit einem fulminanten Musikfestival ins neue Jahr.

Zu sehen und hören sind u.a. kantig-riffiger Krautpunk mit Baritonsaxophon, intime Improvisationen zwischen Stimme, Holzgebläse und Cello, expressiver und kraftvoller Free Jazz, SaxPianoBassDrums pendelnd zwischen Modern Jazz und Avantgarde, eine französische Mélange aus elektronischen Klangerzeugern/ -verfremdern und akustischen Instrumenten, sowie ein kammermusikalisches Improtrio mit hochkarätigen Meistern ihres Faches.

Weiterlesen
Foto: Ensemble

YIDDISHLAND #10

YIDDISH CABARET
Ein Jahrhundert Geschichte der Juden in Chansons mit dem Chorensemble „Lomir Zingen“ aus Straßburg

So 26.01. 17:00
Karten: 15,- / 10,- Euro

Gesamtleitung: Astrid Ruff
Klavierbegleitung: Richard Doust

Das Ensemble Lomir Zingen schenkt uns eine Reise mit Stationen bei der „Jiddischen Mamme“ von Aznavour, in Musicals wie „Anatevka“ und „Yentl“, am Klavier begleitet von Sébastien Dubourg. Aus Lieder-Sammlungen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute entsteht, erzählt mit liebevoller Ironie, die Geschichte der europäischen Juden – im Shtetl, in der „neuen Welt“, in Palästina, im Sozialismus, im Holocaust …

Weiterlesen

DIE NACHT IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA

Bekannte Lieder und Arien aus Musical, Operette und Oper
Konzert

Fr 31.01. 20:00
Karten: 15,– / 10,– Euro

Mit Ljiljana Winkler (Sopran) und Stefanie Knauer (Klavier)

Foto der Künstlerin

Foto: Aleksandar Arsenovic

Präsentiert werden u. a. bekannte Lieder wie: „Kann denn Liebe Sünde sein“ von Lothar Brühne, „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“, „Bring on the man“ aus dem Musical „Jekyll and Hyde“; Arien aus der Oper „Die lustige Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai usw.
Es folgen bekannte Lieder und Arien aus Musical, Operette und Oper von Puccini, Strauß, Mozart und Lehar. Die musikalischen Hits der Klassik sind mit einer humorvollen Geschichte verwoben und versprechen einen heiteren Abend und ein hohes musikalisches Niveau. Liebe, Eifersucht, Liebesaffären, Verrat und das süße Liebesleiden stehen im Mittelpunkt des Programms.

Weiterlesen
Foto: Lara Neumann

SAVOY TRUFFLE

Unchartable Pop

Fr 07.02. 20:00  evtl. Restkarten an der Abendkasse 
Sa 08.02. 19:30  evtl. Restkarten an der Abendkasse 
So 09.02. 17:00  evtl. Restkarten an der Abendkasse 
Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit Alain Neumann (Percussion), Awa Taban Shomal (Gesang), Frank J. Meyer (Drums), Kathrin Berger (Saxophon, Querflöte), Christoph Brill (Bass), Sigrid Münchgesang (Cello), Thom Berger (Gitarre), Zippo Zimmermann (Keyboards, Gitarre, Gesang) und als Gast Meike Degand (Theremin)

Zu einer Zeit, in der sich „Leistung wieder lohnen“ muss, in der bei ­Casting-Shows hoffnungsvolle Pop-Azubis „hart an sich arbeiten“, bilden ­Savoy Truffle den musikalischen Gegenentwurf.

Weiterlesen
Zurück zum Seitenanfang